Bestbieterkatalog - Mögliche Zuschlagskriterien beim Bestbieterprinzip für Bauaufträge

Für die Vergabe nach dem Bestbieterprinzip (wirtschaftlich und technisch günstigstes Angebot), bei der neben dem Preis zumindest ein zweites Zuschlagskriterium vorzusehen ist, können folgende mögliche qualitative Zuschlagskriterien zur Anwendung gelangen (Systematisierung der Zuschlagskriterien in die Kategorien "wirtschaftliche Kriterien", "soziale Kriterien" und "Umweltkriterien"):

 

Beurteilung von "wirtschaftlichen Kriterien"

  • Fachliche Qualifikation des Schlüsselpersonals (Referenzprojekte) - Punkt W.1;
  • Fachliche Qualifikation des Schlüsselpersonals (Ausbildung und Berufserfahrung) - Punkt W.2;
  • Fachliche Qualifikation des Schlüsselpersonals (Personalentwicklung - Schulungen) - Punkt W.3;
  • Beschäftigung von Facharbeitern - Punkt W.4;
  • Erhöhung der Qualitätssicherung - Punkt W.5;
  • Optimierung der Bau- und/oder Betriebsphase - Punkt W.6;
  • Reduktion der projektspezifischen Sperrzeiten (zB Wochenendsperren) - Punkt W.7;
  • Reaktionszeit bei Wartungsleistungen und im Störfall zur Fehlerbehebung - Punkt W.8;

 

Beurteilung von "sozialen Kriterien"

  • Zusätzliche Erhöhung der Arbeitssicherheit auf der Baustelle - Punkt S.1;
  • Beschäftigung von älteren Arbeitnehmerinnen bzw Arbeitnehmern (Beschäftigte ab dem vollendeten 50. Lebensjahr) - Punkt S.2;
  • Beschäftigung bzw Einsatz von Lehrlingen (und Personen im Ausbildungsverhältnis) - Punkt S.3;

 

Beurteilung von "Umweltkriterien"

  • Reduktion der Umweltbelastung durch Verringerung von Transportkilometern und LKW-Transporten (über 3,5t) auf die Baustelle - Punkt U.1;
  • Technische Ausstattung der einzusetzenden Fahrzeuge (Euro-Klasse, CO2-Emission) - Punkt U.2;

 

Die genannten qualitativen Zuschlagskriterien werden in weiterer Folge näher dargestellt und erläutert, sowie Muster-Ausschreibungsbestimmungen vorgeschlagen. Vorgeschlagene Mustertexte sind zur besseren Übersicht kursiv gehalten. Vom Auftraggeber individuell festzulegende Teile (zB Beilagennummerierungen) sind grau hinterlegt markiert. Gesetzesverweise beziehen sich auf das Bundesvergabegesetz 2006, BGBl I 17/2006 idF BGBl I 7/2016 (in der Folge "BVergG").

 

VORSICHT: Es wird darauf hingewiesen, dass es sich bei den nachfolgend genannten qualitativen Zuschlagskriterien lediglich um Vorschläge handelt, bei denen der Auftraggeber vor der Auswahl eines dieser Kriterien zu prüfen hat, ob das jeweilige Zuschlagskriterium für den ausgeschriebenen Leistungsgegenstand geeignet ist und ob das Kriterium nicht schon im Rahmen der Eignungskriterien angewendet wurde (Verbot der Doppelverwertung von Eignungskriterien als Zuschlagskriterien). Sollte dieses Kriterium schon im Rahmen der Eignungskriterien angewendet worden sein, so ist nur eine über die Eignungskriterien hinausgehende Bewertung dieses Kriteriums im Rahmen der Zuschlagskriterien zulässig. Weiters liegt es im Ermessen des Auftraggebers, das jeweilige Zuschlagskriterium flexibel nach den auftragsspezifischen Gegebenheiten weiter auszugestalten bzw. anzupassen.

 

Mögliche Zuschlagskriterien nach Kategorien:

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter auf der Seite bleiben, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen OK